Das biete ich an:

Haltungsberatung

Anschaffung eines Katzenbabys
Hier beantworte ich gerne alle Fragen, die vor der Anschaffung eines Kätzchens auftreten:
  • Wenn es eine Rassekatze sein soll – welche Rasse passt gut zur mir und meinen Lebensgewohnheiten?
  • Soll ich lieber eine Katze aus dem Tierheim/Tierschutz nehmen?
  • Ist es besser nur eine Katze zu sich zu nehmen oder gleich zwei?
  • Wie gewöhne ich das kleine Kätzchen an die neue Wohnung und an mich bzw. die übrigen Familienmitglieder?
  • Wie gestaltet man den Transport in das neue Zuhause möglichst schonend für die Katze?
Eingewöhnung und Begleitung während der ersten Lebensmonate
Das betrifft die Beantwortung aller Fragen rund um die Babykatze/Jungkatze:
  • Welche Möglichkeiten der Ernährung gibt es?
  • Was sollte die Katze von klein auf lernen?
  • Kann ich meine Katze überhaupt erziehen?
  • Wie gewöhne ich das Kleine z. B. an die Transportbox oder an die Tierarztbesuche?
  • Wie übe ich z. B. das Tabletten-Eingeben?
Die katzengerechte Wohnung und die Beschäftigung von Wohnungskatzen
  • Wie sieht eine katzengerechte Wohnung aus?
  • Welche und wie viele Katzentoiletten braucht meine Katze?
  • Welche Kratzmöbel kann ich anbieten, damit die übrigen Möbel geschont werden?
  • Welches Katzenspielzeug ist sinnvoll?
  • Wie schaffe ich genügend Rückzugs- und Schlafplätze für die Katze?
  • Wie kann ich auch in einer kleinen Wohnung ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen?
  • Welche Futter- und Trinkgefäße sollten zur Verfügung stehen (Trinkbrunnen etc.)?
Zusammenführung/Vergesellschaftung von Katzen
  • Wie gewöhnt man Katzen am schonendsten aneinander, so dass die Chancen auf eine friedliche Zusammenführung größtmöglich sind?
  • Was kann ich bereits im Vorfeld dafür tun?

Begleitung von Seniorkatzen
Dies betrifft alle Probleme, die auftauchen können, wenn die Katze zur Seniorkatze (ca. ab dem 9. Lebensjahr) geworden ist, alt und krank ist oder ein verändertes Verhalten zeigt in Bezug auf Fütterung, Schlaf-Wachrhythmus, Bewegung, beginnende Demenz, eventuell auftretende Unsauberkeit und vieles mehr.

Das Clicker-Training
Dabei arbeitet man mit einem Klickgeräusch (Clicker) und einem Leckerli. Es funktioniert nach dem Prinzip der positiven Verstärkung, das heißt dass ich gewünschte Verhaltensweisen der Katze belohne und sie damit fördere. Das Clickern dient der spielerischen Erziehung der Katze, es ist zugleich eine sehr wirkungsvolle Beschäftigungstherapie (ist auch für ältere Tiere geeignet), es macht Spaß und stärkt ganz nebenbei die Bindung zwischen Mensch und Katze. Da es kaum bzw. keiner Hilfsmittel bedarf ist es leicht und für jeden erlernbar und nicht sehr zeitintensiv. Gerne erkläre und übe ich mit Ihnen und Ihrer Katze die ersten Schritte und begleite Sie dabei.

Space

Verhaltenstherapie

Unsauberkeit/Harnmarkieren in der Wohnung
Benutzt Ihre Katze die Toilette nur noch gelegentlich oder gar nicht mehr und beschmutzt stattdessen andere Orte in der Wohnung?

Kratzmarkieren an Möbeln
Schärft die Mietze Ihre Krallen an der Couch, am Teppich oder anderen Einrichtungsgegenständen und ignoriert den Kratzbaum?

Aggressivität gegenüber Menschen
Kommt es vor, dass ihre Katze Sie z. B. in die Füße beißt wenn sie vorbeigehen oder Sie ohne ersichtlichen Grund angreift?

Probleme im Mehrkatzenhaushalt
Gibt es Stress oder Ärger zwischen ihren Katzen? Jagen sie sich und kämpfen sie sogar miteinander? Bedroht eine Katze die andere lautlos, auch Mobbing genannt?

Schwanzjagen
Haben Sie beobachtet, dass die Katze ihren eigenen Schwanz wie ein fremdes Objekt beobachtet und attackiert bis hin zur Verletzung?

Nächtliche Unruhe
Miaut Ihre Katze oft laut und ausdauernd während der Nacht?

„Petting-Biting-Syndrom‟
Kommt es immer wieder vor, dass Ihre Katze beim Streicheln ohne ersichtlichen Grund plötzlich faucht oder nach Ihnen schlägt, obwohl sie eine Sekunde zuvor noch völlig zufrieden gewirkt hat?

Kahlschlecken von Bauch/Beinen/Flanken
Zeigt Ihre Mietze seit einiger Zeit einen zunehmend kahlen Bauch, schütteres Fell an den Flanken oder an den Außenseiten der Hinterläufe?

Fressen von unverdaulichem, nicht für Katzen geeignetem Material („Pica‟)
Nimmt die Katze öfter nicht katzentypisches Material auf wie z. B. Plastikteile, Teile von Decken, Fleece, Stoff, Holz und verschiedene andere Sachen, die nicht verdaut werden können und damit gesundheitsschädlich oder gefährlich für sie sind?

Angststörungen:
Leidet Ihre Katze an extremer Furcht vor bestimmten Geräuschen, Dingen, einer anderen Katze oder vor Menschen?

Space